Preston Bypass – Enzyklopädie

Der Preston Bypass war die erste Autobahn Großbritanniens. Es wurde vom Vermessungsingenieur des Lancashire County Council, James Drake, im Rahmen einer größeren Initiative zur Schaffung eines Nord-Süd-Autobahnnetzes entworfen und konstruiert, das später Teil der Autobahn M6 sein sollte. Die Umgehungsstraße wurde am 5. Dezember 1958 vom Premierminister Harold Macmillan eröffnet. Fast 3 Millionen Pfund wurden für den Bau ausgegeben. Die ursprüngliche Autobahn 8 1 4 Meile (13,3 km) verlief um die Ostseite von Preston zwischen der Bamber Bridge (jetzt M6, Anschlussstelle 29). und Broughton (jetzt M55, Anschlussstelle 1) und überquert den Fluss Ribble in Samlesbury an der Anschlussstelle M6 31.

Die Planung begann 1937, obwohl es bis zur Einführung des Sonderstraßengesetzes von 1949 keine gesetzlichen Befugnisse gab, die den Bau von Autobahnen erlaubten. Die frühen Arbeiten wurden durch starke Regenfälle behindert, was zur Verschiebung verschiedener schwerer Ingenieurarbeiten wie des Basisfundaments führte. Aufgrund des Wetters verzögerte sich der ursprüngliche Zweijahresplan um weitere fünf Monate. Wochen nach dem Öffnen musste die Straße vorübergehend aufgrund von Wasser gesperrt werden, was weitere Probleme verursachte, als die Basisschicht infolge eines schnellen Gefrier- und Auftauzyklus beschädigt wurde.

Die Umgehungsstraße wurde während ihres Bestehens zwei getrennten Fahrspurverbreiterungsschemata unterzogen, zuerst 1966, als sie auf drei Fahrspuren erweitert wurde, dann in den 1990er Jahren, um sie auf vier Fahrspuren in jede Richtung zu erweitern. Das letztere Upgrade war bedeutend genug, um die gesamte Route einschließlich aller Brücken rekonstruieren zu müssen, und es handelt sich nun praktisch um eine andere Autobahn als die 1958 eröffnete.

Geschichte [ bearbeiten ]

Planung [ bearbeiten

Bevor die Autobahn gebaut wurde, wurde die A6 durch Preston von Nord nach Süd abgewickelt Verkehr mit Stau und Überlastung ist ein häufiges Ereignis, insbesondere bei besonderen Anlässen wie den Blackpool Illuminations. Die Route war bereits 1937–1938 [1] geplant worden, wobei die grundlegende Ausrichtung zum Zeitpunkt der Genehmigung durch den Lancashire County Council Mitte der 1940er Jahre noch als machbar angesehen wurde. Chefingenieur Drake war Teil einer Delegation aus Lancashire, die 1938 nach Deutschland reiste, um vom Rat einen Plan auszuarbeiten. Die vereinbarte Route war Teil der nationalen Vorschläge der County Surveyors 'Society und wurde vom Lancashire County Council vor künftigen Entwicklungen geschützt. [2] Während der Planung bestanden die für den Autobahnbau erforderlichen rechtlichen Befugnisse bis zur Einführung des Special Roads Act nicht 1949 war es rechtmäßig, Straßen zu bauen, die nur von bestimmten Fahrzeugklassen benutzt werden sollten. [3] Die Umgehungsstraße wurde als Experiment für den künftigen Autobahnbau angesehen, wobei viele Lehren und Techniken gezogen wurden, die zum Erfolg von beitragen würden zukünftige Projekte. Als die Vorschläge veröffentlicht wurden, einschließlich eines groß angelegten Modells zur Erleichterung der Erläuterung des Systems, wurden nur eine Handvoll formeller Einwände erhoben und einvernehmlich gelöst, ohne dass eine öffentliche Untersuchung eingeleitet werden musste, die teilweise aufgrund enger persönlicher Beziehungen angeführt wurde Einbeziehung des Lancashire County Council und des Vermessers während der Konsultation. [4]

Die Tarmac Group (jetzt Carillion) gewann 1956 den Bauantrag, darunter 19 Brücken; John Cox war der Ingenieur vor Ort, der vom Auftragnehmer mit der Überwachung des Baus beauftragt wurde. [5]

Bau [ Bearbeiten ]

Die im Bau befindliche Umgehungsstraße, 5. Dezember 1958

Die Straße wurde ursprünglich gebaut mit zwei Fahrspuren in jede Richtung, aber mit einer ungewöhnlich breiten zentralen Reservierung, um eine dritte Fahrspur aufzunehmen, die zu einem späteren Zeitpunkt in jede Richtung hinzugefügt werden soll. Die Arbeit war ein Kompromiss zwischen dem Verkehrsministerium und Drake, der der Meinung war, dass zwei Fahrspuren nicht angemessen wären. Anfangs waren die Schultern mit Kies gehärtet, aber nicht gepflastert, [6] eine Tatsache, die sich immer noch im britischen Begriff harte Schulter widerspiegelt. Entlang des zentralen Reservats wurde eine Hecke gepflanzt, um die Blendung der Scheinwerfer des Gegenverkehrs bei Nacht zu verringern. Die Straße wurde so gebaut, dass sie keine lange, gerade Straße ist und mit verschiedenen Brücken und Baumpflanzungen versehen wurde, um Langeweile auf ausländischen Autobahnen zu vermeiden. [3]

Die Erde Das für die Böschungen verwendete Material sollte aus den Straßenfundamentarbeiten stammen, aber Regenfälle bedeuteten, dass es nicht mehr für den Zweck geeignet war und stattdessen importiert werden musste. Insgesamt wurden 3.400.000 Tonnen (3.300.000 lange Tonnen; 3.700.000 kurze Tonnen) Erde ausgegraben, und weitere 668.000 Tonnen (657.000 lange Tonnen; 736.000 kurze Tonnen) Material wurden zum Abfüllen importiert. [3] Der Untergrund bestand aus verbranntem Rot Schiefer mit einer Dicke, die von den Bodenbedingungen abhängt, gefolgt von einer Schicht feuchter Mischung mit einer Dicke von 23 cm und einer Deckschicht von ca. 6,4 cm Asphalt, die mit ca. 1,9 cm ausgekleidet ist Asphalt. Für den Bau waren insgesamt 22 Brücken erforderlich, und die Planer erhielten relative Planungsfreiheit. Chefingenieur Drake schlug vor, die Brücken in verschiedenen Farben zu lackieren, um die Ästhetik zu verbessern und die Langeweile des Fahrers zu lindern, im Gegensatz zur herkömmlichen Praxis, neutrale Farben zu verwenden. Die Fahrer reagierten anschließend positiv auf abwechselnd gefärbte Brücken. [4]

Die vertraglich vereinbarte Bauzeit sollte etwa zwei Jahre betragen, die Zeitspanne wurde jedoch aufgrund von Regenfällen, die über einen längeren Zeitraum andauerten, um fast 25% verlängert der frühen Bauzeit. Die starken Regenfälle Ende 1956 hatten tiefgreifende Auswirkungen auf die für den Bau des Straßenfundaments erforderlichen schweren Ingenieurarbeiten, so dass dieser Aspekt der Arbeiten auf Anfang 1957 verschoben wurde. Aufgrund der außergewöhnlichen und unvorhergesehenen Wetterbedingungen wurde eine Verlängerung um fünf Monate gewährt. [3] Aus dem Bau der ersten britischen Autobahn wurden zahlreiche Lehren gezogen, insbesondere aus der Verwendung eines entsprechend abgeschirmten Grundmaterials mit geeigneten und geeigneten Wasserableitungssystemen für Zwecke, sowie die Einbeziehung von durchgehenden harten Schultern. [4]

Eröffnung [ bearbeiten ]

Gedenktafel zum Gedenken an die Eröffnung der Umgehungsstraße

Die Umgehungsstraße wurde am 5. Dezember eröffnet 1958 vom Premierminister Harold Macmillan. Es hatte 2.960.481 GBP gekostet (dies entspricht 69.674.338 GBP im Jahr 2019), von denen fast 2,5 Mio. GBP für den Bau der Autobahn selbst und über 500.000 GBP für den Bau von zwei erforderlichen Hauptbrücken bestimmt waren, nämlich der Samlesbury Bridge (334.431 GBP). und die High Walton Bridge (£ 193.690). [3] Macmillan war der erste Mann in Großbritannien, der als Passagier in einer Austin Sheerline-Limousine auf einer Autobahn fuhr und von der heutigen Kreuzung 31 auf der Autobahn M6 abfuhr. [19659029] Viele hundert Menschen versammelten sich am Verkehrsknotenpunkt in Samlesbury, um die offizielle Eröffnung mitzuerleben, von denen viele am Bau teilgenommen hatten und stolz auf das waren, was sie erreicht hatten. [5]

Operation [ edit ]

Die Umgehungsstraße wird kurz nach der Eröffnung verwendet. 1958

Die Autobahn wurde für den Umschlag von Fahrzeugen mit einer Geschwindigkeit von 110 km / h ausgelegt. [4] Eine bis heute unveränderte Grenze. In den ersten Jahren wurde kein Tempolimit durchgesetzt. Die Polizei von Lancashire schätzte, dass innerhalb des ersten Monats nach der Eröffnung täglich 2.300 Autos die Straße benutzten, was erheblich unter der Kapazität der Straße lag. [8] Während der frühen Betriebsphase gaben die Fahrer an, aus Angst vor einer schnelleren Nutzung besorgt über die Nutzung der Autobahn zu sein Fahrer überholten sie mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 61 km / h (1965 mph36), [9] trotz polizeilicher Aufzeichnungen für den am 23. Mai 1959 endenden Monat, aus denen hervorgeht, dass kein Fahrzeug schneller als 121 km / h (75 mph) gefahren wird. [19659037] Kurz nach der Eröffnung kam es auf der Autobahn zu den ersten beiden kleineren Zwischenfällen. Jeder war darauf zurückzuführen, dass unerfahrene Fahrer (in einem Fall ein minderjähriger Fahrer) mit dem Fahren auf Autobahnen nicht vertraut waren und die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren. [11]

Am 21. Januar 1959, nur 46 Tage später Eröffnung, [5] musste die Autobahn vorübergehend gesperrt werden, um sich einer Notfallerneuerung zu unterziehen, da Wasser in die harte Schulter abgelaufen war und in die Grundschicht sickerte. Dies litt später unter der Frostverwitterung, was zu bröckelnden Straßenteilen [6] führte, die ungefähr 1% der Oberfläche betrafen. [12] Die Reparaturkosten betrugen etwa 5.000 GBP (entsprechend 120.000 GBP im Jahr 2019), [13] as zitiert vom damaligen Minister für Verkehr und Zivilluftfahrt Harold Watkinson; Neben der Fahrbahn wurden zusätzliche Entwässerungssysteme für 90.000 GBP [14] installiert (entspricht 2.100.000 GBP im Jahr 2019). [13]

Upgrades [ bearbeiten ]

Eine zusätzliche dritte Spur wurde 1966 in jeder Richtung unter Verwendung des im zentralen Reservat reservierten Landes hinzugefügt, ohne dass bestehende Brücken geändert werden mussten. Trotz der relativ einfachen Arbeit führte das Fehlen harter Schultern an den Brücken dazu, dass die Anzahl der verfügbaren Fahrspuren während der Ingenieurarbeiten nicht ausreichte, um das Verkehrsaufkommen der Zeit zu bewältigen, das auf schätzungsweise 140.000 Fahrzeuge pro Tag geschätzt wurde. [4] Der Bau der Autobahn M61 in den Jahren 1969–1970 zur Beförderung des Manchester-Verkehrs in Richtung Norden hatte seinen nördlichen Endpunkt mit einer neuen Kreuzung auf der Umgehungsstraße an der Bamber Bridge verbunden, sodass der Bau der Blacow Bridge erforderlich war, um den Verkehr in Richtung Norden über die M6 zu befördern [15]

Die Umgehungsstraße wurde Anfang der neunziger Jahre erheblich umgebaut, als sie vollständig umgebaut wurde, um in jede Richtung vierspurig zu werden. Alle Brücken mussten entfernt werden, damit eine harte Schulter bereitgestellt werden konnte, obwohl die meisten eine Lebensdauer von 120 Jahren hatten. [5] Das Angebot zur Durchführung der Arbeiten wurde im Februar 1993 an Balfour Beatty zu einem Preis von 37.458.986 GBP vergeben [16] (entspricht £ 76.865.000 im Jahr 2019). [13] Das Upgrade bedeutete, dass die Umgehungsstraße vollständig rekonstruiert wurde und nun praktisch eine andere Autobahn als die ursprüngliche Umgehungsstraße ist. [17] Die vierspurige Autobahn wurde ursprünglich im Jahr 2019 vorgeschlagen 1924, als die Idee nach dem Druck der Eisenbahnlobbyisten schnell verworfen wurde. [18]

Umgehungsstraße von Preston (links: 1958, rechts: 2017)

Trotz der Autobahn, die durch Industriegebiete führte, bedeutete die vorgeschlagene Streckenausrichtung, dass Eigentum abgerissen wurde auf ein Minimum beschränkt, mit nur einem einzigen Bauernhaus und drei Wohnungen, die abgerissen werden müssen. Die Route wurde durch vier verschiedene Orte gebaut, darunter 2,66 km durch den County Borough of Preston, 4,09 km durch den Stadtbezirk Walton-le-Dale und 2,85 km durch den Urban District von Fulwood und 3,70 km durch den Landkreis Preston. [3]

Anfangs wurden insgesamt 22 Brücken unter oder über der Autobahn gebaut, z. B. eine Hauptbrücke in Samlesbury, das den Verkehr über den Fluss Ribble und die Fernstraße A59 beförderte, die einzige Kreuzung beim Öffnen; Die andere Hauptbrücke befand sich in Higher Walton und führte den Verkehr über den Fluss Darwen und die A675. Die Gesamtbreite der Autobahn betrug 34 m (112 Fuß), 7,3 m (24 Fuß) für jede Fahrbahn, 4,3 m (14 Fuß) für die Ränder und ein zentrales Reservat von 9,8 m (32 Fuß). [3]

Die Strecken rund um die Stadt Preston, einschließlich der Umgehungsstraße als Teil der modernen Autobahn M6, gelten als die am stärksten überlasteten in Großbritannien, wobei der Verkehr von und nach Preston unter den Landstrichen gekennzeichnet ist Top 25 der am meisten überlasteten Routen. [19]

Preston Bypass
Meile km Ausfahrten in Richtung Norden (Fahrbahn) Kreuzung Ausfahrten in Richtung Süden (Fahrbahn B) Koordinaten
Fortsetzung der Autobahn M55 nach Blackpool, Fleetwood
Preston, Garstang A6 M55 J1
Broughton Roundabout
Preston, Garstang A6
8.0
7.5
12.9
12.1
Die Seen, Lancaster M6 M6 J32 Der Norden, die Seen, Lancaster M6 53 ° 48'24 ″ N 2 ° 41'52 ″ W / 53.806759 ° N 2.697787 ° W. / 53.806759; -2.697787 ( M6, J32 )
6
5.8
9.6
9.3
Preston (Ost), Longridge B6242 M6 J31A Kein Zugriff 53 ° 47'20 ″ N 2 ° 39'30 ″ W / 53.788940 ° N 2.658262 ° W. / 53.788940; -2,658262 ( M6, J31A )
4,1
3,5
6.6
5.6
Preston (Zentral), Blackburn (Nord), Clitheroe A59 M6 J31 Preston (Zentral), Clitheroe A59 53 ° 45'54 ″ N 2 ° 38'09 ″ W / 53.764949 ° N 2.635903 ° W. / 53.764949; -2.635903 ( M6, J31 )
1.9
1.4
3.0
2.3
Kein Zugriff M6 J30 Manchester, Bolton M61
Leeds (M62)
Blackburn (M65)
53 ° 44'04 ″ N 2 ° 38'52 ″ W / 53.734320 ° N 2.647705 ° W. / 53.734320; -2.647705 ( M6, J30 )
0.4
0
0,7
0
Burnley, Blackburn, Preston (Süd) M65 M6 J29 Burnley, Blackburn M65 53 ° 42'58 ″ N 2 ° 39'39 ″ W / 53.716190 ° N 2.660751 ° W. / 53.716190; -2,660751 ( M6, J29 )
Fortsetzung der Autobahn M6 nach Birmingham
Nur die zeitgenössische Kreuzung 31 existierte auf der ursprünglichen Bypass-Formation

Siehe auch [ edit ]

Referenzen [19659007] [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]


Gehaltsabrechnung – Enzyklopädie

Die Lohnabstimmung ist eine Bezeichnung im britischen Parlamentssystem für Abgeordnete, die gleichzeitig Regierungspositionen innehaben. Es umfasst Minister, Juniorminister und parlamentarische Privatsekretäre. Obwohl die letzten unbezahlt sind, werden sie allgemein als "erste Stufe der Ministerleiter" angesehen. [1][2] In der britischen Verfassung gibt es eine allgemein beobachtete Konvention, der alle Minister der Regierung, einschließlich des Premierministers, angehören entweder das House of Commons oder das House of Lords, obwohl dies nicht immer strikt eingehalten wird.

Nach dem Grundsatz der kollektiven Verantwortung des Kabinetts müssen alle Minister die Position der Regierung öffentlich unterstützen. Jeder Minister, der im Parlament gegen die Regierung stimmen möchte, muss zuerst sein Regierungsamt niederlegen. Es gibt daher einen eingebauten Block garantierter Unterstützung für die Regierung bei jeder Parlamentsabstimmung. Bei den Abstimmungen im Unterhaus zum Brexit in der Woche vom 11. März 2019 stimmten die Abgeordneten des Kabinetts jedoch gegen die Haltung der Regierung (und ihrer eigenen), ohne sich einer öffentlichen Befragung durch Theresa May zu stellen.

Die Größe dieses Blocks ist beträchtlich und hat im Laufe der Zeit zugenommen. [3] Unmittelbar nach den Parlamentswahlen 2005 befanden sich 89 Minister und 51 parlamentarische Privatsekretäre im Unterhaus, was 40% der Labour-Abgeordneten des Parlaments entspricht. [1]

Referenzen [ bearbeiten ]

Postřižinské – Enzyklopädie

Postřižinské ist eine Biermarke, die von der Brauerei in Nymburk in der Tschechischen Republik hergestellt wird.

Die 1895 gegründete Nymburk-Brauerei produziert mit ihrer jährlichen Produktion etwa 200 000 Hektoliter unter den mittelgroßen Brauereien. [1] Der Name Postřižinské stammt aus dem Buch von Bohumil Hrabal Postřižiny . (Englisch als Cutting It Short ), später in einen bekannten Film Cutting It Short (1980) von Jiří Menzel umgewandelt. [2] Bohumil Hrabal verbrachte seine Kindheit in Nymburk als Stiefsohn des Brauereimanagers. [2]

  • Postřižinské Výčepní – ein blasses Fassbier mit 3,5% ABV.
  • Postřižinské Pepinova desítka – ein 10 ° blasses Fassbier mit 4,1% ABV.
  • Postřižinské Tmavé – 194514 ein 11 ° tmavé výčepní (dunkles Bier) mit 4,3% ABV.
  • Postřižinské Jedenáctka – ein 11 ° blasses Lager mit 4,7% ABV.
  • Postřižinské Francinův ležák – ein 12 ° blasses Lager, mit 5,1% ABV.
  • Postřižinské Něžný barbar – ein 13 ° halbdunkles Lager mit 5,3% ABV.
  • Postřižinské Bogan – ein 13,5 ° blasses Lager mit 5,5% ABV. [19659006] Postřižinské Sváteční speciál – ein 14 ° spezielles blasses Lager mit 5,8% ABV.
  • Postřižinské Střízlík – alkoholfreies Bier.

Exportbiere:

  • Gold Bohemia Beer – ein blasses Bier mit 2,8%, 3,5%, 4,1% und 5,1% ABV, abgefüllt oder in Dosen.
  • Gold Bohemia Beer Dark – ein dunkles Bier mit 4,3% ABV, abgefüllt oder Dosen.
  • Nymburk Lager Beer – ein blasses Bier mit 3,5% ABV in Dosen.

Referenzen [ edit ]

Externe Links [19659019] [ edit ]

Nichts Muss – Enzyklopädie

2004 Studioalbum von Barbara Morgenstern

Nichts Muss ist ein Album der deutschen Musikerin Barbara Morgenstern Himmel "- 4:25

  • " Nichts und Niemand "- 3:57
  • " Ohne Abstand "- 3:54
  • " Nichts Muss "- 8:06
  • " Merci (Dass Es Dich Gibt ) "- 4:29
  • " Kleiner Ausschnitt "- 3:21
  • " Move "- 3:05
  • " Wir werden alle sterben "- 3:33
  • " Is "- 3:05
  • "Gute Nacht" – 3:44
  • "Zurücksetzen" – 5: 44-
  • Referenzen [ bearbeiten ]


    Turanspor – Enzyklopädie

    Turanspor ist ein Sportverein in Ankara, Türkei. Der Fußballverein spielt in der Bölgesel Amatör Lig.

    Frühere Namen [ edit ]

    • Şekerspor (1947–1958)
    • Şeker Hilal (1958–1963)
    • Şekerspor (1963–2005)
    • Etimesgut Şekerspor (2005–2010)
    • Beypazarı Şekerspor (2010–2012)
    • Çamlıdere Şekerspor (2012–2013)
    • Şekerspor (2013–2014)
    • Tutap Şekerspor (2014–2015)
    • Turanspor (2015) -)

    Liga-Beteiligungen [ bearbeiten ]

    • Super League: 1959–63, 1964–66, 1967–69, 1972–73, 1997–98
    • 1. Liga: 1963–64, 1966–67, 1969–72, 1973–92, 1994–97, 1998–2003
    • 2. Liga: 1992–94, 2003–2005, 2006–2013
    • 3. Liga: 2005–2006, 2013–15
    • Regionale Amateurliga: 2015–2016
    • Amateurliga: 1947–59
    • Ankara Regionale Amateurliga: 2016– (heute)

    Aktueller Kader [ Bearbeiten ]

    Stand 6. Oktober 2015

    Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft gemäß den FIFA-Teilnahmebedingungen. Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

    Externe Links [ bearbeiten ]

    John Butterfield – Enzyklopädie

     Disambiguierungssymbol

    Disambiguierungsseite mit Links zu Themen, auf die mit demselben Suchbegriff verwiesen werden kann.

    Auf dieser Disambiguierungsseite werden Artikel über Personen mit demselben Namen aufgelistet. Wenn Sie ein interner Link hierher geführt hat, möchten Sie den Link möglicherweise so ändern, dass er direkt auf den beabsichtigten Artikel verweist.

    Kim Ji-hoon – Enzyklopädie

    Kim Ji-hoon oder Kim Ji-hun (Koreanisch: 김지훈 ; RR: Gim Ji-hun ; MR: Kim Chihun ) ist ein koreanischer Name, der aus dem Familiennamen Kim und dem männlichen Vornamen Ji-hoon besteht und sich beziehen kann auf:

    • Kim Ji-hoon (Regisseur) (geb. 1971), südkoreanischer Filmregisseur
    • Kim Ji-hoon (Sänger) (1973–2013), südkoreanischer Sänger
    • Kim Ji-hoon (Schauspieler geboren 1981) , Südkoreanischer Schauspieler
    • Kim Ji-hoon (Turner) (geb. 1984), südkoreanischer Turner
    • Kim Ji-hoon (Seemann) (geb. 1985), südkoreanischer Seemann
    • Kim Ji-hoon (Boxer) (geb. 1987), südkoreanischer Boxer
    • Kim Ji-hun (Wrestler) (geb. 1992), südkoreanischer griechisch-römischer Wrestler
    • Kim Ji-hoon (Schauspieler, geb. 2000), südkoreanischer Schauspieler und Sänger, Mitglied von TRCNG
    • Jihoon Kim, südkoreanischer Opernbass im Vereinigten Königreich

    Split-Rail-Zaun – Enzyklopädie

    Ein Split-Rail-Zaun oder Holzzaun (auch als Zick-Zack-Zaun Wurmzaun oder Schlange bekannt Zaun (historisch gesehen aufgrund seiner mäanderförmigen Anordnung) ist eine Art Zaun, der in den USA und Kanada gebaut wurde und aus Holzstämmen besteht, die normalerweise in Längsrichtung in Schienen aufgeteilt sind und typischerweise für landwirtschaftliche oder dekorative Zwecke verwendet werden Fechten. Solche Zäune erfordern viel mehr Holz als andere Arten von Zäunen und sind daher im Allgemeinen nur in Gebieten üblich, in denen es reichlich Holz gibt. Sie sind jedoch sehr einfach in ihrer Konstruktion und können mit wenigen Werkzeugen auch auf hartem oder felsigem Boden zusammengebaut werden. Sie können auch ohne Verwendung von Nägeln oder anderer Hardware gebaut werden. Solche Hardware war in Grenzgebieten oft rar. Sie sind besonders beliebt in sehr felsigen Gebieten, in denen das Graben nach dem Loch fast unmöglich ist. Sie können sogar teilweise oder vollständig zerlegt werden, wenn der Zaun bewegt werden muss oder das Holz für andere Zwecke nützlicher wird. Während des amerikanischen Bürgerkriegs waren diese geteilten Zäune eine wichtige Brennholzquelle sowohl für die Armeen der Union als auch der Konföderierten. [ Zitierweise erforderlich

    Holzzaun mit Doppelpfosten (Foto aufgenommen 1938) ).

    Geteilte Schienenzäune wurden aus leicht zu spaltendem, verrottungsbeständigem Holz hergestellt. Traditionell war die amerikanische Kastanie das Holz der Wahl, bis die Kastanienfäule diesen Baum beseitigte. Derzeit werden die meisten geteilten Schienen aus Zeder hergestellt. Ob aus Kastanien oder Zedernholz, diese Stämme wurden auf eine Länge von 3,0 bis 3,7 m (10 bis 12 Fuß) geschnitten und über die Länge des Stammes verteilt. Jede Hälfte wurde dann in Viertel, dann Achtel usw. aufgeteilt, bis die Schienen eine brauchbare Größe hatten. Ein Baumstamm kann aus vier Schienen von einem 20-cm-Baumstamm bis zu über einem Dutzend aus größeren Baumstämmen hergestellt werden. Die Schienen sind übereinander gestapelt. Bei den meisten Zäunen mit geteilten Schienen sind die Schienen in einer ineinandergreifenden Zick-Zack-Form gestapelt, die selbsttragend, leicht herzustellen, leicht zu reparieren und leicht zu zerlegen ist.

    Ein Split-Rail-Zaun mit Stützen.

    Bei einigen Holzzäunen sind die Schienen direkt übereinander gestapelt und mit doppelten Zaunpfosten (einer auf jeder Seite der Schienen) gesichert. Dies machte einen dauerhafteren und kompakteren Zaun, blieb aber leicht zu reparieren.

    Der Abstand zwischen den Zickzack oder den Zacken beträgt im Allgemeinen 5 m (16,5 Fuß) oder eine Stange. [ Zitierweise erforderlich Die Fläche eines Feldes kann daher berechnet werden durch Zick oder Zack entlang der Seite und des Endes des Feldes zählen: Einhundertsechzig Quadratstangen sind 0,40 ha groß.

    Ein eingemeißelter Split-Rail-Zaun in einem amerikanischen Vorort (Baujahr 1999).

    Patentierter Zedernzaun [ Bearbeiten ]

    In Kanada wurde versucht, mehrere Zedernzaunkonstruktionen zu patentieren . Diese Stile wurden als Patent Cedar Fences bekannt. Die Verwendung von zwei Schienen zur Bildung eines Kreuzes mit einer oberen Schiene, Bankschienen und unteren schwereren Schienen ermöglichte es, freistehend zu sein, starken Winden standzuhalten und weniger Zaunboden aufzunehmen als der Zickzack- oder Schlangenzaun. [[19659002] Zitieren erforderlich ]

    Einsteckzaun [ Bearbeiten ]

    Im Vereinigten Königreich (und zunehmend in den Vorstädten Amerikas) wird eine andere Art von Split-Rail-Zaun verwendet. Dies ist nicht freistehend, sondern besteht aus vertikalen Pfosten, die in den Boden eingelassen sind und auf jeder Seite Löcher (Einschnitte) aufweisen, in die die grob spitzen Enden der geteilten Schienen (normalerweise aus Edelkastanie) eingesetzt werden. Es ist kein Zick-Zack erforderlich. Dieser Stil wird üblicherweise als dekorativer Zaun oder zur Pferdehaltung verwendet.

    Siehe auch [ edit ]

    Referenzen [ edit ]

    Dryandra Motte – Enzyklopädie

    Die Dryandra-Motte ( Carthaea saturnioides ) ist eine Mottenart, die als einziges Familienmitglied gilt. Carthaeidae . [1] engste Verwandte sind die Saturniidae, die vielen Arten dieser Familie ähneln und auf allen Flügeln markante Augenflecken aufweisen. Der gebräuchliche Name leitet sich von den Dryandra Sträuchern der Gattung Banksia ab, von denen sich die Larven dieser Art ernähren, und ist daher auf den Südwesten Westaustraliens beschränkt, wo diese Sträucher leben wachsen. Andere Grevillea Sträucher können ebenfalls als Wirtspflanzen verwendet werden.

    Beschreibung [ edit ]

    Die Larve (Raupe) dieser Art ist auf der Rückenseite grau und auf der Bauchseite gelb. Entlang der Prolegs gibt es eine Reihe klarer Markierungen sowie Markierungen in Form eines Auges, die der Linie der Spirakel folgen. Bei Erwachsenen weist jeder Flügel einen großen Augenfleck auf. Die Augenflecken an den Hinterflügeln sind deutlich, während die Augenflecken an den Vorderflügeln kleiner und oft stumpfer sind. Diese Augenflecken sind auf beiden Seiten des Flügels sichtbar. Die Spitze und der äußere Rand des Vorwinkels sind dunkler als der basale Bereich. Die Flügelvene ähnelt der der Saturniidae. Die Flügelspannweite reicht von 80 bis 100 Millimeter (3,1 bis 3,9 Zoll).

    Verhalten [ bearbeiten ]

    Die Larven sind tagaktiv, während die Erwachsenen von Oktober bis Dezember nur nachts fliegen. Wenn erwachsene Motten gestört sind, neigen sie dazu, den Kopf und den Bauch zu senken und die Vorderflügel nach vorne zu bringen, um die großen Flecken auf den Hinterflügeln freizulegen, die von einer Seite zur anderen schwingen, was dem Angreifer den Eindruck vermittelt, dass sie von zwei großen Augen beobachtet werden (z eine Eule), um den Angreifer dazu zu bringen, nicht anzugreifen. [1]

    Referenzen [ edit ]

    1. ^ a [19659012] b Common, IFB (14. November 1965). "Eine neue Familie von Bombycoidea (Lepidoptera) basierend auf Carthaea saturnioides Walker aus Westaustralien": 29–36. doi: 10.1111 / j.1440-6055.1966.tb00673.x.

    Externe Links [ edit ]

    Sie leben (Begriffsklärung) – Enzyklopädie

    They Live ist ein amerikanischer Science-Fiction-Action-Thriller aus dem Jahr 1988.

    Sie leben können sich auch beziehen auf: