M63 – Enzyklopädie

Disambiguierungssymbol

Disambiguierungsseite mit Links zu Themen, auf die mit demselben Suchbegriff verwiesen werden kann

Diese Disambiguierungsseite listet Artikel auf, die demselben Titel zugeordnet sind, der als Buchstaben-Zahlen-Kombination gebildet wird.
Wenn Sie ein interner Link hierher geführt hat, möchten Sie den Link möglicherweise so ändern, dass er direkt auf den beabsichtigten Artikel verweist.

Ellinochori – Enzyklopädie

Disambiguierungssymbol

Disambiguierungsseite mit Links zu Themen, auf die mit demselben Suchbegriff verwiesen werden kann

Diese Disambiguierungsseite listet Artikel über verschiedene geografische Standorte mit demselben Namen auf.
Wenn Sie ein interner Link hierher geführt hat, möchten Sie den Link möglicherweise so ändern, dass er direkt auf den beabsichtigten Artikel verweist.

Moby Benedict – Enzyklopädie

Milbry Eugene “Moby” Benedict (* 29. März 1935 in London) ist ein ehemaliger Baseball-Shortstop und Trainer der University of Michigan.

Der aus Detroit, Michigan, stammende Benedict spielte Baseball und Basketball an der Southeastern High School in Detroit, bevor er die University of Michigan besuchte. Er spielte von 1953 bis 1956 für die Michigan Wolverines und 1953 für das College World Series Championship Team. In den späten 1950er Jahren spielte er in den kleinen Ligen, bevor er von 1960 bis 1962 eine Position als Co-Trainer an der University of Michigan annahm. Er war 1962 Co-Trainer im Weltmeisterschaftsteam der Wolverines ‘College World Series und damit der einzige, der Mitglied der beiden nationalen Meisterschaftsteams der Schule war.

Nach dem Gewinn der College World Series empfahl Michigans Cheftrainer die Minor League-Organisation der Detroit Tigers und empfahl Benedict als seinen Ersatz. 1963 übernahm Benedict Michigans Chef-Baseballtrainer. Er verbrachte 17 Jahre als Cheftrainer in Michigan und stellte einen Rekord von 367-251-5 auf. Michigan gewann drei Big Ten Conference-Meisterschaften unter Benedict (1975, 1976 und 1978) und landete in 14 von Benedicts 17 Jahren als Cheftrainer unter den ersten drei der Big Ten. Das 1978er Team mit Rick Leach und Steve Howe stieg 1978 in die College World Series ein und wurde Fünfter.

Benedict trainierte 25 zukünftige Major League-Spieler als Cheftrainer von Michigan, darunter Leach, Howe, Elliott Maddox, Dave Campbell, Leon Roberts, Geoff Zahn und Lary Sorensen. Benedict zog sich nach der Saison 1979 als Trainer von Michigan zurück.[1][2] Er kam aus dem Ruhestand, um von 1982 bis 1984 das Minor-League-Team der Klasse A der Montreal Expos, die Jamestown Expos, in der New York-Pennsylvania League zu leiten. Anschließend wurde er Direktor für intramuralen Sport an der University of Michigan.

Michigan zog sich Benedikts einheitliche Nummer (Nr. 1) zurück, nur die zweite Nummer, die von der Schule nach Bill Freehan zurückgezogen wurde. 1994 wurde er in die Athletic Hall of Honor der University of Michigan aufgenommen.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]


Bezirke Serbiens – Enzyklopädie

Ein okrug ist eine der ersten Verwaltungsabteilungen Serbiens, die einem “Provinz“in vielen anderen Ländern. Der Begriff okrug (pl. okruzi) bedeutet wörtlich “umkreisen” und kann auch als “Grafschaft” übersetzt werden, obwohl es von der serbischen Regierung im Allgemeinen als “Bezirk” bezeichnet wird.

Die im folgenden Jahr in Kraft getretenen Reformen der serbischen Kommunalverwaltung von 1992 schufen 29 Bezirke.[1] mit der Stadt Belgrad mit ähnlicher Autorität. Nach der umstrittenen Unabhängigkeitserklärung des Kosovo von 2008 wurden von der sogenannten Regierung der Republik Kosovo neue Bezirke geschaffen. Die serbische Regierung erkennt diese Bezirke nicht an.

Die Bezirke Serbiens sind im Allgemeinen nach historischen und geografischen Regionen benannt, obwohl einige, wie der Bezirk Pčinja und der Bezirk Nišava, nach lokalen Flüssen benannt sind. Ihre Gebiete und Populationen variieren stark und reichen vom relativ kleinen Bezirk Podunavlje bis zum viel größeren Bezirk Zlatibor.

Als regionale Zentren staatlicher Autorität haben die Bezirke wenig Raum für Selbstverwaltung und keine lokalen Flaggen. Dennoch werden sie jeweils von einem Kommissar sowie von kooperierenden Gemeindevorstehern geleitet. Die Bezirke können weiter in Städte und Gemeinden unterteilt werden.

Definition[edit]

Die territoriale Organisation Serbiens wird von der Gesetz über die territoriale Organisation, verabschiedet von der Nationalversammlung am 29. Dezember 2007.[2] Nach dem Gesetz umfasst die territoriale Organisation der Republik Gemeinden und Städte, die Stadt Belgrad mit Sonderstatus und autonome Provinzen. Bezirke werden in diesem Gesetz nicht erwähnt, sondern von der serbischen Regierung festgelegt Erlass vom 29. Januar 1992. Sie werden als Bezirke als “regionale Zentren staatlicher Autorität” definiert, die Angelegenheiten regeln, die von den zuständigen Ministerien geführt werden.

Serbien ist in 29 Bezirke unterteilt (8 in Šumadija und Westserbien, 9 in Süd- und Ostserbien, 7 in der Vojvodina und 5 im Kosovo und in Metohija) sowie die Stadt Belgrad. Die Stadt Belgrad ist nicht Teil eines Bezirks, hat aber einen besonderen Status, der dem eines Bezirks sehr ähnlich ist.

Bezirke des Kosovo[edit]

Die serbischen Gesetze behandeln das Kosovo und Metohija als integralen Bestandteil Serbiens (Autonome Provinz Kosovo und Metohija). Das Erlass definiert fünf Bezirke auf dem Territorium des Kosovo.[2] Aber seit 1999, nach dem Kosovo-Krieg, steht das Kosovo unter der Verwaltung der UNMIK durch die Vereinten Nationen. Im Jahr 2000 änderte die UNMIK-Administration die territoriale Organisation auf dem Territorium des Kosovo. Alle fünf Bezirke wurden abgeschafft und sieben Neu Bezirke wurden geschaffen. Die serbische Regierung erkennt diesen Schritt nicht an und akzeptiert nur fünf Distrikte vor 2000.

Liste der Bezirke[edit]

Bezirke in Šumadija und Westserbien[edit]

Šumadija i Zapadna Srbija[edit]

Kreis Sitz Bereich
in km²
Bevölkerung 2011 Population
pro km²
Gemeinden und Städte Siedlungen
Kolubara Bezirk
((Kolubarski okrug)
Kolubarski okrug.PNG
Valjevo 2,474 174,228 70.4 218
Bezirk Mačva
((Mačvanski okrug)
Mačvanski okrug.PNG
Šabac 3,268 297,778 91.1 228
Moravica District
((Moravički okrug)
Moravički okrug.PNG
Čačak 3,016 212,149 70.3 206
Bezirk Pomoravlje
((Pomoravski okrug)
Pomoravski okrug.PNG
Jagodina 2,614 212,839 84.8 191
Rasina District
((Rasinski okrug)
Rasinski okrug.PNG
Kruševac 2,667 240.463 90.2 296
Bezirk Raška
((Raški okrug)
Raški okrug.PNG
Kraljevo 3,918 300,102 76,6 359
Bezirk Šumadija
((Šumadijski okrug)
Šumadijski okrug.PNG
Kragujevac 2.387 290.900 121.8 174
Bezirk Zlatibor
((Zlatiborski okrug)
Zlatiborski okrug.PNG
Užice 6,140 284,729 46.4 438

Bezirke in Süd- und Ostserbien[edit]

Južna i Istočna Srbija[edit]

Kreis Sitz Bereich
in km²
Bevölkerung 2011 Population
pro km²
Gemeinden und Städte Siedlungen
Bor Bezirk
((Borski okrug)
Borski okrug.PNG
Bor 3,507 123.848 35.3 90
Bezirk Braničevo
((Braničevski okrug)
Braničevski okrug.PNG
Požarevac 3,865 180.480 46.7 189
Jablanica District
((Jablanički okrug)
Jablanički okrug.PNG
Leskovac 2,769 215,463 77,8 336
Nišava Bezirk
((Nišavski okrug)
Nišavski okrug.PNG
Niš 2,729 373,404 136,8 285
Bezirk Pčinja
((Pčinjski okrug)
Pčinjski okrug.PNG
Vranje 3,520 158.717 45.1 363
Pirot Bezirk
((Pirotski okrug)
Pirotski okrug.PNG
Pirot 2,761 92,277 33.4 214
Bezirk Podunavlje
((Podunavski okrug)
Podunavski okrug.PNG
Smederevo 1,248 198, 184 158,8 58
Toplica Bezirk
((Toplički okrug)
Toplički okrug.PNG
Prokuplje 2,231 90.600 40.6 267
Bezirk Zaječar
((Zaječarski okrug)
Zaječarski okrug.PNG
Zaječar 3,623 118,295 32.6 173

Bezirke in der Vojvodina[edit]

Kreis Sitz Bereich
in km²
Bevölkerung 2011 Population
pro km²
Gemeinden und Städte Siedlungen
Zentraler Banatbezirk
((Srednjebanatski okrug)
Srednjebanatski okrug.PNG
Zrenjanin 3,256 186.851 57.4 55
Nord-Bačka-Bezirk
((Severnobački okrug)
Severnobački okrug.PNG
Subotica 1.784 185.552 104.0 45
North Banat District
((Severnobanatski okrug)
Severnobanatski okrug.PNG
Kikinda 2,329 146.690 63.0 50
Südlicher Bačka Bezirk
((Južnobački okrug)
Južnobački okrug.PNG
Novi Sad 4,016 615.371 151.3 77
South Banat District
((Južnobanatski okrug)
Južnobanatski okrug.PNG
Pančevo 4,245 291,327 68.6 94
Srem Bezirk
((Sremski okrug)
Sremski okrug.PNG
Sremska Mitrovica 3,486 311.053 89.2 109
West Bačka Bezirk
((Zapadnobački okrug)
Zapadnobački okrug.PNG
Sombor 2,420 187,581 77,5 37

Bezirke im Kosovo und in Metohija[edit]

Bezirke im Kosovo und in Metohia.

Fünf der serbischen Distrikte befinden sich auf dem Territorium des Kosovo und umfassen 28 Gemeinden und eine Stadt. Im Jahr 2000 schuf die UNMIK 7 neue Distrikte[citation needed] und 30 Gemeinden. Serbien übt keine Souveränität über dieses Gemeinwesen aus. Für die UNMIK-Distrikte und die Distrikte des Kosovo siehe Distrikte des Kosovo. Da die serbische Regierung seit der Unabhängigkeitserklärung keine Kontrolle über das Kosovo hat, wurde sie nicht in die Volkszählung 2011 in Serbien aufgenommen. Aktuelle demografische Informationen zum Kosovo finden Sie in der Volkszählung 2011 des Kosovo.

Kreis Sitz Bereich
in km²
Bevölkerung 2002 Population
pro km²
Gemeinden und Städte
Kosovo-Distrikt
((Kosovski okrug)
Kosovski okrug.PNG
Pristina 3,310 672,292 203.1
Bezirk Kosovo-Pomoravlje
((Kosovsko-Pomoravski okrug)
Kosovsko-Pomoravski okrug.PNG
Gnjilane 1.389 217,726 156,8
Kosovska Mitrovica Bezirk
((Kosovskomitrovički okrug)
Kosovskomitrovički okrug.PNG
Kosovska Mitrovica 2,053 275,904 134.4
Bezirk Peć
((Pećki okrug)
Pećki okrug.PNG
Peć 2.459 414.187 168.4
Prizren District
((Prizrenski okrug)
Prizrenski okrug.PNG
Prizren 2,196 376.085 171.3

Siehe auch[edit]

Notizen und Referenzen[edit]

Anmerkungen[edit]

Verweise[edit]

Quellen[edit]

Externe Links[edit]


Ellinochori – Enzyklopädie

Disambiguierungssymbol

Disambiguierungsseite mit Links zu Themen, auf die mit demselben Suchbegriff verwiesen werden kann

Diese Disambiguierungsseite listet Artikel über verschiedene geografische Standorte mit demselben Namen auf.
Wenn Sie ein interner Link hierher geführt hat, möchten Sie den Link möglicherweise so ändern, dass er direkt auf den beabsichtigten Artikel verweist.

Thunder Bay Police Service – Enzyklopädie

Thunder Bay Polizeidienst
Thunderbaypoliceservicesheild.png
Motto Den Bedürfnissen der Gemeinschaft verpflichtet
Agenturübersicht
Gebildet 1970
Betriebsstruktur
Hauptquartier 1200 Balmoral Street
Thunder Bay, Ontario
Beeidigte Mitglieder 246
Ungetragene Mitglieder 98
Gewählter verantwortlicher Offizier
  • Der ehrenwerte Michael Tibollo, Minister für Sicherheit und Korrekturdienste der Gemeinschaft
Agenturleiter
  • Sylvie Hauth, Polizeichef
Anlagen
Abteilungen 1
Webseite
www.thunderbaypolice.ca

Das Thunder Bay Polizeidienst ist die Polizei der Stadt Thunder Bay in Ontario, Kanada, und beauftragt die Polizei der angrenzenden Gemeinde Oliver Paipoonge mit der Polizei. Die Polizei hat eine Einsatzfläche von 679 km2 (262 sq mi) mit einer Bevölkerung von 114.897. Die Truppe hat 222 vereidigte Offiziere, 198 pro 100.000 Menschen, sechs mehr als der Provinzdurchschnitt von 192.[1] Der Polizeichef ist Sylvie Hauth.

Die Truppe wurde gegründet und arbeitet unter der Autorität der Police Services Act von Ontario. Das Gesetz verlangt, dass die Polizei von einem fünfköpfigen zivilen “Polizeidienstausschuss” regiert wird. Der Bürgermeister hat die Möglichkeit, aufgrund seines Amtes im Vorstand zu sitzen. Mindestens zwei Mitglieder müssen Mitglieder des Rates sein. Ein drittes Mitglied wird vom Rat der Gemeinde ernannt, und die verbleibenden zwei Mitglieder werden von der Provinz Ontario ernannt. Der aktuelle Vorstandsvorsitzende ist Jackie Dojack. Die übrigen Mitglieder sind die Stadträte Brian McKinnon und Joe Virdiramo sowie die Provinzbeauftragten Celina Reitberger und Don Smith. John Hannam, Angestellter der Stadt Thunder Bay, fungiert als Vorstandssekretär.

Geschichte[edit]

Die Thunder Bay Police wurde 1970 als Ergebnis des Zusammenschlusses der Städte Port Arthur und Fort William und ihrer jeweiligen Polizeikräfte gegründet. Die Truppe hatte ursprünglich ihren Hauptsitz in der Polizeistation Fort William, in der sich heute das Thunder Bay Historical Museum befindet. Das Hauptquartier wurde 1987 in die Balmoral Street 1200 verlegt, und die gesamte Agentur befand sich 1993 unter einem Dach. Der 9-1-1-Notdienst wurde im Sommer 1986 eingeführt.

Geäst[edit]

Die Truppe besteht aus sechs Abteilungen: Verwaltung, einheitliche Patrouille, strafrechtliche Ermittlungen, Nachbarschaftspolizei, Ressourcenzentrum und Verkehr.

Die uniformierte Patrouille besteht aus einer Notfall-Einsatzeinheit / einem Containment-Team und einer K9-Einheit. Zu den strafrechtlichen Ermittlungen gehören Straßengang-, Eigentums-, Tatort- und Betrugsabteilungen, eine Geheimdienstabteilung und ein Kriminalanalytiker. Nachbarschaftspolizei-Zentren befinden sich sowohl in den Stadtkernen von Thunder Bay als auch in sechs Vorstadtvierteln.

Verweise[edit]

Externe Links[edit]

Du bist für mich alles

“”Du bist für mich alles“ist eine Single der britischen Soul-Gruppe The Real Thing. Geschrieben von Ken Gold und Michael Denne und produziert von Ken Gold,[1] “You to Me Are Everything” war The Real Things einzige Single Nummer eins in der UK Singles-Liste und verbrachte im Juli 1976 drei Wochen an der Spitze.[2] Eine Remix-Version des Songs kehrte im März 1986 in die Charts zurück und erreichte Platz fünf.

In Neuseeland erreichte You To Me Are Everything auf Platz 10 der RIANZ, You To Me Are Everything in Irland wurde auf Platz 3 zu einem beliebten Hit.

Das Lied war ein kleiner Hit in den USA, wo es auf Platz 64 der USA seinen Höhepunkt erreichte Plakatwand Hot 100 Singles Chart und Nummer 28 auf der Plakatwand R & B-Diagramm.[3] Einer der Gründe für den mangelnden Erfolg in den USA war die Flut von Coverversionen des gleichzeitig veröffentlichten Songs. Amerikanische Gruppen Broadway[4] und Offenbarung[5] Beide veröffentlichten Versionen des Songs in derselben Woche, und irgendwann erschienen alle drei Versionen des Songs Plakatwand Hot 100 und R & B Charts. Da sich Radio und Öffentlichkeit nicht auf eine einzige populäre Version einigen konnten, verhinderten die drei Singles effektiv, dass sie sich gegenseitig zum Hit machten.[citation needed]

Das Lied wurde anschließend von Frankie Valli, Sonia, Tiny Tim, Public Enemy, Sean Maguire und Andy Abraham gedeckt. Eine finnische Version mit dem Titel “Ei feindpää voi pyytää” (“Er kann nicht mehr fragen”) wurde 1978 von Petri Pettersson aufgenommen [fi]. Später, 1997, nahm die Songwriterin Marina Rei erfolgreich eine italienischsprachige Version auf, “Primavera” (“Spring”).

Sonia-Version[edit]

“You to Me Are Everything” wurde 1991 von Sonia gecovert. Der Song wurde im November 1991 veröffentlicht, die dritte und letzte Single ihres zweiten Albums. Die B-Seite dieses Songs “Be My Baby” war auch auf dem Album. Diese Single erreichte Platz 13 in Großbritannien und Platz 14 in Irland.

Formatieren und Verfolgen von Listen[edit]

CD Single

  1. “Du für mich bist alles” – 3:56
  2. “Du für mich bist alles” (Extended Mix) – 6:07
  3. “Sei mein Baby” – 3:54

7 “Single

  1. “Du für mich bist alles” – 3:56
  2. “Sei mein Baby” – 3:54

12 “Single

  1. “Du für mich bist alles” (Extended Mix) – 6:07
  2. “Sei mein Baby” – 3:54
  3. “Du für mich bist alles” – 3:56

Sean Maguire Version[edit]

“You to Me Are Everything” war Sean Maguires fünfte Single und seine zweite aus seinem zweiten Album. Geist. Maguires Version des Songs wurde im November 1995 veröffentlicht und erreichte Platz 16 in der UK Singles Chart.

Songverzeichnis[edit]

CD1

  1. “Du für mich bist alles”
  2. “Du für mich bist alles” (Extended Mix)
  3. “Du für mich bist alles” (G-Mix Extended)
  4. “Plötzlich” (Extended Mix)

CD2

  1. “Du für mich bist alles”
  2. “Plötzlich”
  3. “Nehmen Sie sich Zeit”
  4. “Jemanden zum Lieben”

Kassette

  1. “Du für mich bist alles”
  2. “Lean On Me” (Bill Withers Cover)

Verweise[edit]


New Boston, Illinois – Enzyklopädie

Stadt in Illinois, Vereinigte Staaten

New Boston ist eine Stadt in Mercer County, Illinois, USA am Mississippi. Die Bevölkerung war 683 bei der Volkszählung 2010, gegenüber 632 bei der Volkszählung 2000.

Geographie[edit]

New Boston befindet sich in 41 ° 10’10 ” N. 90 ° 59’48 ” W./.41,16944 ° N 90,99667 ° W./. 41,16944; -90,99667 (41.169570, -90.996709).[3]

Laut der Volkszählung von 2010 hat New Boston eine Gesamtfläche von 3,61 km2), davon 2,41 km2) (oder 66,76%) ist Land und 1,46 km (0,463 Quadratmeilen)2) (oder 33,24%) ist Wasser.[4]

Die Stadt liegt an der Staatsgrenze, jenseits des Mississippi von Iowa.

New Boston liegt fünf Meilen südlich von Lock and Dam Nr. 17 am Mississippi. New Boston liegt am Ostufer des Mississippi am Zusammenfluss von Mississippi und Eliza Creek. Direkt über dem Mississippi liegt die Mündung des Iowa River. Ein Großteil der Natur rund um New Boston ist Teil des Port Louisa National Wildlife Refuge. Das Flusstal in New Boston ist auf beiden Seiten von sanft rollenden Klippen umgeben, die von reichen Feuchtgebieten durchzogen sind, die einen kritischen Lebensraum für Wildtiere bieten. speziell für Zugvögel.[5]

Boston Bay ist ein Wassergebiet neben dem Mississippi River an der Mündung des Eliza Creek nördlich von New Boston. Es ist über den Mississippi von seinem Zusammenfluss mit dem Iowa River.[6]

Demografie[edit]

Ab der Volkszählung[8] Im Jahr 2000 lebten 632 Menschen, 269 Haushalte und 177 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 259,6 / km (672,6 Einwohner pro Meile)2). Es gab 317 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 332,4 pro Meile (130,2 / km)2). Die rassische Zusammensetzung der Stadt bestand zu 99,53% aus Weißen, zu 0,16% aus Afroamerikanern, zu 0,16% aus amerikanischen Ureinwohnern und zu 0,16% aus anderen Rassen. 0,32% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 269 Haushalte, von denen 28,3% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 53,2% waren zusammen lebende Ehepaare, 8,2% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 34,2% waren keine Familien. 29,0% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und 12,3% hatten jemanden, der allein lebte und 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,35 und die durchschnittliche Familiengröße 2,92 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 23,1% unter 18 Jahren, 9,3% zwischen 18 und 24 Jahren, 25,9% zwischen 25 und 44 Jahren, 24,5% zwischen 45 und 64 Jahren und 17,1%, die 65 Jahre oder älter waren, verteilt . Das Durchschnittsalter betrug 40 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 103,2 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 102,5 Männer.

Das Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 29.231 USD, und das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 36.875 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 32.361 USD gegenüber 17.917 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 15.593 USD. Etwa 6,4% der Familien und 11,2% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 15,9% der unter 18-Jährigen und 11,7% der über 65-Jährigen.

Bemerkenswerte Leute[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


Samiko – Enzyklopädie

Platz in Griechenland

Samiko (Griechisch: Σαμικόvor 1923: Αλή Τσελεπή – Ali Tselepi[2]) ist ein Dorf in der Gemeinde Skillounta, Elis, Griechenland. Im Jahr 2011 war die Bevölkerung 389. Es liegt auf einem Hügel in der Nähe des Ionischen Meeres, 2 km südlich von Kallikomo, 2 km südöstlich von Raches, 3 km nördlich von Kato Samiko und 4 km südwestlich von Krestena.

Population[edit]

Jahr Population
1981 540
1991 540
2001 563
2011 389

Geschichte[edit]

Samiko hat seinen Namen von der alten eleanischen Stadt Samikon (lateinisch: Samicum), die auch bekannt war als Samos und Samia. Es war wahrscheinlich identisch mit dem Homeric Arene. Samikon befand sich im alten Land Triphylien in der Nähe des Flusses Anigros. In der Nähe der Stadt und des Flusses befand sich die Höhle der Anigridennymphen. Das Wasser hier soll Hautkrankheiten geheilt haben.[3][4] Die Überreste des alten Samikon wurden auf einem Hügel 1 km südlich von Kato Samiko gefunden.

Siehe auch[edit]

Verweise[edit]

Externe Links[edit]


Pagoi – Enzyklopädie

Platz in Griechenland

Pagoi (Griechisch: Πάγοι) ist ein Dorf im Nordwesten der Insel Korfu in Griechenland. Es ist eine Gemeinde der Gemeinde Agios Georgios. Die Gemeinde besteht aus den Dörfern Pagoi, Agios Georgios, Prinylas und Vatonies. Die Gemeinde hat eine Bevölkerung von 511 bei der Volkszählung 2011.

Dörfer[edit]

Agios Georgios Pagon Strand

Pagoi[edit]

Das Dorf Pagoi hatte bei der Volkszählung 2011 304 Einwohner.

Agios Georgios Pagon[edit]

Das Dorf Agios Georgios Pagon hatte bei der Volkszählung 2011 68 Einwohner. Es wurde im dritten Viertel des 20. Jahrhunderts als Ferienort entwickelt. Es hat einige alte Gebäude, darunter die Saint George Kirche und das Tsimpougis Haus. Am Strand befinden sich Ruinen einer älteren Siedlung, die durch einen Erdrutsch zerstört wurde.

Prinylas[edit]

Das Dorf Prinylas hatte bei der Volkszählung 2011 70 Einwohner. Das Dorf befindet sich in Panoramablick über der Bucht von Agios Georgios. Es war der Sitz des byzantinischen Dekarchen, wie im Jahr 1200 erwähnt. Ein gebräuchlicher Nachname ist Gialopsos. Es ist eine Siedlung mit charakteristischen Straßen, Häusern und Archiven aus dem 17. Jahrhundert. Prinyla ist ein gut erhaltenes Dorf und hat eine Kirche, Agios Nikolaos, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde.

Vatonies[edit]

Das Dorf Vatonies hatte bei der Volkszählung 2011 69 Einwohner. Vatonies hat eine Kirche Agion Apostolon und eine Taverne.

Verwendung in James Bond Film[edit]

Das Gebiet wurde 1981 im James Bond-Film als Drehort genutzt Nur für deine Augen, wo Bond (gespielt von Roger Moore) und Melina Havelock (Carole Bouquet) in ihrem gelben Citroen 2CV vor Bösewichten flohen.[1]

Nachnamen[edit]

Übliche Nachnamen des Gebiets sind:

  • Payatakis (wahrscheinlich aus Kreta, 17. Jahrhundert
  • Romeo (wahrscheinlich aus dem alten Italien oder Kreta 17. Jahrhundert)
  • Ruva (wahrscheinlich aus dem alten Italien oder Kreta 17. Jahrhundert)
  • Sinadinos (wahrscheinlich aus Sinada in Kleinasien, 13. Jahrhundert)

Externe Links[edit]

Verweise[edit]