Soledad Miria Island – Enzyklopädie

Koordinaten: 9 ° 26’42 ” N. 78 ° 53’59.63 ″ W./.9,44500 ° N 78,8998972 ° W./. 9,44500; -78,8998972

Soledad Miria (in der Kuna-Sprache Miria Ubigantupu oder in jüngerer Zeit Mirya Ubgigandub) ist eine kleine karibische Insel Panama mit 1.014 Einwohnern. Die Insel ist nur 700 Meter lang, aber dicht besiedelt. Am 26. Dezember 2006 gegen 21:30 Uhr zerstörte ein Brand, der durch die Explosion eines Gaskochers ausgelöst wurde, innerhalb von 10 Minuten 39 Gebäude, ungefähr die Hälfte der Gebäude auf der Insel. 348 Menschen wurden verletzt, aber keiner starb.[1] Die Insel hatte kein Trinkwasser mehr.[2] Viele der Bewohner der kleinen Insel fuhren mit Fischerbooten ans Meer, um den Flammen auszuweichen.[1]

Soledad Miria ist die Heimat der Kuna-Indianer, wo der größte Teil der Insel Tule spricht. Etwa 10% sprechen fließend Spanisch. Die Insel ist sehr arm, mit Hütten, ohne Fußböden, zwei Glühbirnen im Dorf und ohne Sanitärinstallationen. Die Insel ist jedoch nicht so arm, dass die Menschen hungern. Die meisten Kuna-Indianer verehren kleine handgefertigte Holzidole. Die Insel hat eine Schule mit ca. 6 Klassenzimmern. Die Schule ist der einzige Ort auf der Insel, der Zementböden und -wände hat. Ältere Frauen in Solded Mira tragen die traditionelle Kuna-Indianer-Kleidung, während alle anderen typische, moderne Kleidung tragen. Die durchschnittliche Familie auf der Insel hat ein paar Eimer, eine Hütte, vielleicht zwei Hängematten, ein paar Macheten und ein Schwein.[[Zitat benötigt]]

Verweise[[bearbeiten]]


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *