William Salcer – Enzyklopädie

William Zev Salcer (4. Juni 1924 (Neporadza) – 6. Dezember 2006) war ein slowakisch-jüdischer Holocaust-Überlebender und Erfinder.

Geburts- und Kriegsjahre [ edit ]

Salcer wurde im slowakischen Dorf Neporazda in eine wohlhabende Familie geboren, wuchs aber in Jelšava auf, das nach der Teilung und Besetzung Teil Ungarns wurde der Tschechoslowakei durch Nazideutschland und das faschistische Ungarn. Er zog nach Budapest und da jüdische Studenten von den Universitäten in Ungarn verbannt wurden, belegte er Ingenieurkurse an der High School und arbeitete als Schweißerassistent, während er bei einem Onkel wohnte. Eine Krankheit zwang ihn, nach Jelšava zurückzukehren, wo er zum Zwangsarbeiter ernannt wurde und Panzer für die Wehrmacht reparieren musste. Kurz darauf, vor der sowjetischen Roten Armee, wurden er und seine Mitgefangenen zwangsweise in das Konzentrationslager Mauthausen-Gusen marschiert. Nachdem sein Lager von der amerikanischen Armee befreit worden war, fand Salcer seine Schwester Lily Gero die in Auschwitz gewesen war, und er traf auch seine Frau Katarina Kellner die auch Auschwitz überlebt hatte.

Nachkriegszeit [ Bearbeiten ]

Nach seiner Befreiung versuchte Salcer, das verlorene Vermögen seiner Familie wiederzugewinnen, konnte dies jedoch nicht. Er wurde in der Tschechoslowakei weiter diskriminiert und floh nach Israel, nachdem er einen Entwurf für eine Mitteilung an die tschechoslowakische Armee erhalten hatte. Nach seiner Ankunft in Israel arbeitete Salcer mit der Haganah zusammen, wo er Panzer und Panzerwagen entwarf und später Düsentriebwerke für die israelische Luftwaffe entwarf. Nach seiner Entlassung gründete er 1952 eine Gummifabrik und wurde im Alter von 28 Jahren zum Leiter des Verbandes israelischer Hersteller gewählt.

Einwanderung in die Vereinigten Staaten und Erfindungen [ edit ]

Nach der Suez-Krise entschied Salcer 1958, dass Israel endlose Kriege erleben würde, und wanderte in die Vereinigten Staaten aus, wo er sich entwickelte Plastiktischdecken und ein Plastikdisplay für Ohrringe. Er entwarf auch eine neue Art von Hockey-Puck und Hockeyschlägern, nachdem sein Sohn Ron Salcer ein Agent für Hockeyspieler wurde. Er hielt 12 Patente.

Laut seiner Biografin Donna Z. Rubenstone starb Salcer in Manhattan an Leukämie. Er war 82 Jahre alt

Quellen [ bearbeiten ]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *