Nuklearer Traum – Enzyklopädie

Für die Sammlung von Lukianenko-Werken siehe Nuclear Dream (Sammlung).

Nuclear Dream (auch bekannt als Отложенное возмездие "Verzögerte Rache") ist ein postnuklearer Roman von Sergey Lukyanenko, geschrieben 1990 in Alma-Ata. Es ist auch ein Titel einer Sammlung verschiedener Werke von Sergey Lukyaninko, die 2002 veröffentlicht wurde. Siehe hierzu Nuclear Dream (Sammlung). Das gesamte Werk soll eine Allegorie der Kolonialisierung sein.

Handlungseinführung [ edit ]

In der postnuklearen Landschaft der Vereinigten Staaten ist es schwer zu überleben. Die rücksichtslosesten Individuen sind Drachen die ihre eigene Menschlichkeit sowie den Begriff der Güte ablehnen.

Diejenigen, die in unterirdischen Bunkern überlebt haben, besuchen die Oberfläche nicht gern, weil das Leben dort so brutal ist. Der Protagonist kennt jedoch eine automatisierte Raketenbasis, die so programmiert ist, dass sie einen verzögerten Atomschlag ausführt – verzögert auf zwanzig Jahre nach dem Krieg, eine Zeit, die sich schnell nähert.

Mike, ein Mann aus "Reserv-6", trifft Drago, einen "Drachen", der telepathisch mit seinem Hund Prince kommunizieren kann. Während der drei Reisen, um den Start der auf Russland gerichteten Rakete zu stoppen, erfährt Drago viel über sich selbst, das er nicht wusste, und hinterfragt am Ende seinen Status als Drache insgesamt.

Auszeichnungen und Nominierungen [ bearbeiten ]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *