Kunstleder – Enzyklopädie

Kunstleder auch als Kunstleder bezeichnet, ist ein Material, das Leder in Bezug auf Polsterung, Bekleidung, Schuhwerk und andere Verwendungszwecke ersetzen soll, bei denen eine lederähnliche Oberfläche erwünscht ist, jedoch das eigentliche Material ist unerschwinglich oder ungeeignet. Kunstleder wird unter vielen Namen vermarktet, einschließlich "Kunstleder", "Kunstleder", "veganes Leder", "PU-Leder" und "Kunstleder". [1]

Herstellung [

] Schritte zur Herstellung von synthetischem Polyurethanleder:
1) Das Grundgewebe
2) Eine Polyurethanbeschichtung wird aufgebracht
3) Eine Farbbeschichtung wird hinzugefügt
4) Eine strukturierte Oberfläche wird hinzugefügt [2]

Viele Es wurden verschiedene Methoden zur Herstellung von Kunstleder entwickelt.

Einer der frühesten war Presstoff . Es wurde im 19. Jahrhundert in Deutschland erfunden und besteht aus speziell geschichtetem und behandeltem Papierzellstoff. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es in Deutschland am häufigsten anstelle von Leder eingesetzt, das unter Kriegsbedingungen rationiert wurde. Presstoff konnte in fast allen Anwendungen eingesetzt werden, die normalerweise mit Leder gefüllt sind, mit Ausnahme von Gegenständen wie Schuhen, die wiederholt biegsam oder feucht waren. Unter diesen Bedingungen neigt Presstoff zur Delaminierung und zum Kohäsionsverlust.

Poromere werden aus einer Kunststoffbeschichtung (üblicherweise ein Polyurethan) auf einer faserigen Grundschicht (üblicherweise ein Polyester) hergestellt. Der Begriff Poromer wurde von DuPont als Ableitung der Begriffe porös und polymer geprägt. Das erste poromere Material war DuPonts Corfam, das 1963 auf der Chicago Shoe Show vorgestellt wurde. Korfam war das Herzstück des DuPont-Pavillons auf der New Yorker Weltausstellung 1964 in New York City. Nachdem DuPont Millionen von Dollar für die Vermarktung des Produkts an Schuhhersteller ausgegeben hatte, zog er Corfam 1971 vom Markt zurück und verkaufte die Rechte an ein Unternehmen in Polen.

Kunstleder wird ebenfalls hergestellt, indem eine Stoffbasis mit einem Kunststoff bedeckt wird. Das Gewebe kann aus natürlichen oder synthetischen Fasern bestehen, die dann mit einer weichen Polyvinylchlorid (PVC) -Schicht bedeckt werden. Kunstleder wird beim Buchbinden verwendet und war bei den Gehäusen von Kameras des 20. Jahrhunderts üblich.

Korkleder ist eine Naturfaser-Alternative aus der Rinde von Korkeichen, die ähnlich wie Presstoff . [3]

fermentiert wurde Die Herstellung von Kollagen, der Hauptchemikalie in echtem Leder, ist in der Entwicklung. [4]

Umweltbelastung

Die Herstellung von PVC zur Herstellung vieler Kunstleder erfordert einen Weichmacher genannt ein Phthalat, um es flexibel und weich zu machen. PVC benötigt Erdöl und viel Energie und ist daher auf fossile Brennstoffe angewiesen. Während des Produktionsprozesses entstehen krebserzeugende Nebenprodukte, Dioxine, die für Mensch und Tier giftig sind. [5] Dioxine verbleiben noch lange nach der Herstellung von PVC in der Umwelt. Wenn PVC auf einer Mülldeponie landet, zersetzt es sich nicht wie echtes Leder und kann gefährliche Chemikalien an Wasser und Boden abgeben.

Polyurethan wird derzeit häufiger als PVC verwendet. [6]

Verwendung in Kleidung und Stoffen

Kunstleder wird häufig in Bekleidungsgeweben, Möbelbezügen und für Automobilzwecke verwendet . [7] Ein Nachteil von kunststoffbeschichtetem Kunstleder ist, dass es nicht porös ist und keinen Luftdurchtritt zulässt; So kann sich Schweiß ansammeln, wenn er für Bekleidung, Autositzbezüge usw. verwendet wird. Einer seiner Hauptvorteile, insbesondere im Auto, besteht darin, dass er im Vergleich zu Leder nur wenig Pflege benötigt und nicht leicht bricht oder verblasst. [7]

Markennamen [ bearbeiten ]

1968 Mercedes Benz 280SE (W108) Sitze und Türverkleidung in Blau MB-Tex
  • Clarino: Hergestellt von Kuraray Co., Ltd. aus Japan. [19659024] Fabrikoid: ein mit Nitrocellulose beschichtetes Baumwolltuch der Marke DuPont.
  • Lorica: hergestellt von Lorica Sud, einer italienischen Gerberei. [8]
  • MB-Tex: Wird in vielen Mercedes-Benz Basisverkleidungen verwendet [9]
  • Naugahyde: Eine von Uniroyal eingeführte amerikanische Marke
  • Rexine: Eine britische Marke
  • Kirza: Eine in den 1930er Jahren entwickelte russische Form aus Baumwollgewebe, Latex und Kolophonium [19659024] Piñatex: hergestellt aus Ananasblättern
  • Paguro: hergestellt aus recyceltem Kautschuk [10] [19659024] MuSkin: aus Pilzen hergestellt, die nicht chemisch behandelt werden, um wasserfest zu werden [11]
  • Kantala: Auf Leder aus der Hana-Pflanze (Agaven-Pflanze) spezialisiertes Unternehmen in Sri Lanken [12]

Siehe auch [ bearbeiten ]

  • Bicast-Leder – eine Form von echtem Leder, beschichtet mit einem Kunststoff-Finish
  • Gebundenes Leder – ein Material, hergestellt durch Mischen von Altlederfasern mit einem Kunststoff-Bindemittel
  • Mikrofaser – ein Material mit synthetischen Fasern, die dünner als Naturseide sind; kann zur Herstellung von synthetischen Wildleder verwendet werden, wie beispielsweise Ultrasuede

. Referenzen [

  • Faux Real: Echtes Leder und 200 Jahre inspirierte Fälschungen von Robert Kanigel. Joseph Henry Press, 2007.

Externe Links [ Bearbeiten ]


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *